Black Magic 3

 

Okt 06

Black

Black Magic 3 - The Best Of R&B, Urban, Soul & Hip Hop

Black is magic - magic is black! Zum dritten Mal schlägt die Nacht zu

und mit ihr die urbanen Beats, der Puls der City und das Vibrieren der

Luft. Bässe, Beats und Beautiful Voices bestimmen den Rhythmus der

Magie, die die Tänzer zum Schwingen bringt. Wer braucht noch Voodoo,

wenn er eine Compilation wie Black Magic 3 sein Eigen nennen kann? 21

First Class-Tracks aus der Tiefe der Nacht, darunter top-aktuelle

Charthits und Songs, die mehr als nur eine Saison durchgehalten haben.

Zum dritten Mal bringt Black Magic alles auf den Punkt, was man in

diesem Genre gehört haben sollte oder unbedingt kennen muss.

Den Opener liefert diesmal Sean Paul mit seinem Top 10 Singlehit „Got 2

Luv U", gefolgt von Rihanna mit der bezaubernden Balladenhymne

„California King Bed", dicht gefolgt von Ushers Track „More", der die

Tänzer unter uns umgehend auf die Beine bringt. Jason Derulo,

Ex-Geheimtipp aus dem letzten Jahr - heute eine echte Hausnummer in der

Szene, glänzt mit „Don’t Wanna Go Home", der karibische Zauberer Sean

Paul schleudert seine karibisch gefärbten Beats mit „Get Busy" ins

Programm. Eine ganze Reihe großer Namen reicht sich auf Black Magic 3

die Hände, zum Beispiel R&B-Diva Toni Braxton („Pulse"), Shooting Star

Aloe Blacc mit seinem Hit „I Need A Dollar" und Herzensbrecher Bruno

Mars mit „The Lazy Song". Nicht zu vergessen natürlich die wunderbare

Kylie Minogue, die zusammen mit Taio Cruz den großen Erfolg „Higher"

beigesteuert hat.

Einige Größen aus dem Hip-Hop-Underground dürfen natürlich nicht fehlen,

etwa Flo Rida feat. Akon („Who Dat Girl"), Mann mit „Buzzin" und Jaheim

(„Put That Woman First") sowie ein paar Newcomer, die allerdings schon

weltweit abräumen konnten, sprich: der Kanadier Travie McCoy mit „Need

You" und der in den USA bereits Star-Status besitzende Wiz Khalifa feat.

Too Short („On My Level"), der seine großen Deutschland-Konzerte jüngst

komplett ausverkaufte, obwohl er hier erst ein Album veröffentlicht hat.

Soul-Master Cee-Lo Green ist mit „Bright Lights Bigger City" am Start,

und IYAZ, der mit Replay im letzten Jahr in elf Ländern in die Top-3

ging, wirft „So Big" ins Rennen. Auch die heimischen Klänge kommen

natürlich nicht zu kurz, vertreten durch Culcha Candela und „Berlin City

Girl". Für die euphorisierten Dance-Spezialisten hat sich Chris Brown

mit „Yeah 3x" in die Reihe gestellt,

Hochwertige Soulklänge kommen unter anderem von Rumer, die mit „Aretha"

ihre Hymne an Aretha Franklin präsentiert, und die in Hamburg lebende

Sängerin Y’Akoto mit dem traumhaften fließenden „Tamba". Colonel Reyel

liefert mit „Celui” höchst eleganten französischen Rap und Jessie J.

bietet modernen Soul im perfekten Retro-Sound.

Mit Black Magic 3 lässt sich der Ausklang des Sommers hervorragend

feiern. Man freut sich ja fast, dass die Nächte nun wieder länger werden

und mehr Zeit zum Soul bleibt…

Quelle: Warner Music Group Germany

Weitere Informationen:

www.warnermusic.de

 
 
 
comments powered by Disqus